Sie befinden sich hier: Start > Bürgerservice A - Z > Formulare
AUFBesuchseinladung/Verpflichtungserklärung

Verpflichtungserklärung für ausländische Besucher

Sie möchten jemanden zu Besuch einladen, der für die Einreise ein Visum benötigt?
 
Das Visum wird von der zuständigen Auslandsvertretung der Bundesrepublik Deutschland (Botschaft oder Generalkonsulat) erteilt.
 
Die Auslandsvertretungen verlangen für die Erteilung eines Besuchervisums regelmäßig die Vorlage einer formellen Verpflichtungserklärung. Die Verpflichtungserklärung geben Sie gegenüber der Ausländerbehörde ab.
Bitte legen Sie folgende Unterlagen vor:
  • gültiger amtlicher Ausweis (Personalausweis/Reisepass)
  • Nachweis über ausreichend Wohnraum (Mietvertrag, Grundsteuerbescheid, etc.)
  • aktueller Einkommensnachweis des Besuchsempfängers (z.B. Gehaltsnachweis, Rentenbescheid, bei Selbständigen und freiberuflich tätigen Personen: letzten Steuerbescheid und/oder Gewinn- und Verlustrechnung des Steuerberaters)
Für die Verpflichtungserklärung wird eine Gebühr in Höhe von 25,- € erhoben.
 
Allgemeine Hinweise
  • Sie verpflichten sich, die Kosten für den Lebensunterhalt der Besucherin/des Besuchers zu tragen. Das bedeutet, Sie haben sämtliche öffentlichen Mittel zu erstatten, die für den Lebensunterhalt einschließlich der Versorgung mit Wohnraum und der Versorgung im Krankheitsfall und bei Pflegebedürftigkeit aufgewendet werden (§ 68 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz).
  • Zur Ausstellung eines amtlichen Formulars über eine Verpflichtungserklärung ist die Durchführung einer Bönitätsprüfung erforderlich. Wird festgestellt, dass Sie nicht über ausreichendes Einkommen verfügen, darf das amtliche Formular nicht ausgestellt werden.
  • Der ausländische Gast muss bei der Auslandsvertretung eine Reisekrankenversicherung nachweisen. Diese kann im Ausland oder von Ihnen als Besuchsempfänger im Bundesgebiet abgeschlossen werden.
  • Das Schengenvisum für Besucher wird für maximal 90 Tage erteilt. Die Besucherin/der Besucher muss das Visum bei der deutschen Auslandsvertretung vor der Einreise für den Zeitraum beantragen, den er tatsächlich in Deutschland verbringen möchte. Bitte weisen Sie Ihren Gast darauf hin, dass eine Verlängerung des Visums in Deutschland in der Regel nicht möglich ist.
  • Die Unterschrift des sich verpflichtenden Gastgebers muss amtlich beglaubigt werden. Eine persönliche Vorsprache ist deshalb erforderlich. Das Original der Verpflichtungserklärung wird Ihnen ausgehändigt.
  • Für die Verpflichtungserklärung wird unabhängig von der Bonitätsprüfung eine Gebühr in Höhe von 25,- € erhoben. Die Gebühren werden auch fällig, wenn ein amtliches Formular wegen fehlender Bonität nicht ausgestellt werden kann.
  • Annahmeschluss für Verpflichtungserklärungen ist grundsätzlich 30 Minuten vor Büroschluss. Anträge die später eingehen, können nicht am gleichen Arbeitstag vollständig bearbeitet werden.

Anschrift

Landratsamt Eichstätt
Residenzplatz 1
85072 Eichstätt
Telefon: 08421/70-0
Fax: 08421/70-345
E-Mail: auslaenderwesen@lra-ei.bayern.de

Öffnungszeiten

Beachte: Grundsätzlich Terminvereinbarung notwendig! --- Montag- Freitag 8.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag zusätzl. 14.00 - 16.30 Uhr;
Öffentliche Verkehrsmittel: DB und Busse - Bahnhof Eichstätt-Stadt; Stadtbuslinie - Haltestelle Residenzplatz


Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmer Nr.e-mail
Walburga Margraf
Mitarbeiterin
08421/70-253207E-Mail-Adresse des Ansprechpartners