Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Landratsamt Eichstätt im Winter
Burgsteinfelsen
Kottingwörth
Pfünz
Winter
Dollnstein
Weihnachtsliedersingen auf dem Residenzplatz
Hepberg

Hochwasser (z.B. Hochwassernachrichtendienst)

Das auch als Jahrhundertflut bezeichnete große Hochwasser aus dem Jahr  2002 hat uns erneut vor Augen geführt, wie gefährlich Hochwasser sind und welchen enormen Schaden sie anrichten können. Aber wir müssen gar nicht so weit gehen; beim Pfingsthochwasser 1999 war auch unser Raum (u.a. Neuburg a.d. Donau, Ingolstadt, Neustadt a.d. Donau ) betroffen.

Um die durch auslaufendes Heizöl an Gewässer und Gebäuden entstehenden Schäden zu veranschaulichen, hat das bayerische Umweltministerium entsprechende Bilder ins Internet gestellt.

Beim Hochwassernachrichtendienst (HND) des bayerischen Landesamtes für Umweltschutz (LfU) können  Wasserstände an den Pegeln der bayerischen Gewässer abgerufen werden. Für das Gebiet des Landkreises Eichstätt sind zum Beispiel Pegelstände an Donau und Altmühl aufgeführt.

Das LfU beschreibt diese Aufgabe so:

Hochwasser entstehen in der Regel durch ergiebigen Regenfälle. Kurze Gewitterregen lösen örtlich Hochwasser aus. Länger anhaltende, starke Niederschläge (bis zu mehreren Tagen) führen auch in den größeren Flüssen (z. B. Inn, Donau und Main) zu Hochwasser. Verstärkt werden können die Hochwasser im Winter und Frühjahr durch gefrorenen Boden, Schneeschmelze oder Eisstau.

Die beste Strategie zur Vermeidung von Hochwasserschäden ist die angepasste Nutzung der natürlichen Überschwemmungsgebiete. Diese sind aber oft höherwertig genutzt. Viele  werden durch bauliche Maßnahmen (z. B. Deiche, Rückhaltebecken) vor Hochwasser geschützt.

Doch weder technisch noch aus ökonomischen Gründen ist ein absoluter Schutz vor Hochwasser zu erreichen. Deshalb ist es notwendig, bei Gefahr Abwehrmaßnahmen durchzuführen. Gezielt  werden z. B. Güter aus Gefährdungszonen entfernt, Verkehrswege gesperrt, Keller, Wohnräume, Arbeitsstätten und Lager geräumt oder Versorgungsanlagen (Gas, Wasser, Strom, Öl) gesichert.

Um geeignete Abwehrmaßnahmen zu treffen, müssen betroffene Landkreise und Gemeinden, die Bevölkerung und die Verantwortlichen rechtzeitig und auf kurzem Wege informiert werden. Dies ist Aufgabe des Hochwassernachrichtendienstes.

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmerE-Mail
Rudolf Rindlbacher
Sachgebietsleiter
08421/70-2345-R2rudolf.rindlbacher@lra-ei.bayern.de

Links

Anschrift

Landratsamt Eichstätt

Residenzplatz 2
85072 Eichstätt
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 08421/70-0
Fax: 08421/70-222

Öffnungszeiten

Mo - Fr 8.00 - 12.00 Uhr, Do auch 14.00 - 16.00 Uhr;
Öffentliche Verkehrsmittel: DB und Busse - Haltestelle Bahnhof Eichstätt-Stadt; Stadtbuslinie - Haltestelle Residenzplatz