Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Landratsamt Eichstätt
Badesee im Landkreis
Kratzmühle Kinding
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Willibaldsburg Eichstätt

Abschluss des landesweiten Wettbewerbes „Vielfalt Streuobst – Beiß rein! des Bayr. Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege

Die Streuobstwiese steht auf der Roten Liste der gefährdeten Biotoptypen

und ist von der vollständigen Vernichtung bedroht. Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. kämpft um ihren Erhalt mit seinem allerersten Kinder- und Jugendwettbewerb. Als Mitglied dieser Organisation hat der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Eichstätt diesen Wettbewerb „Streuobst-Vielfalt-Beiß rein!“ an seine angeschlossenen Ortsvereine weitergeleitet.

 

Gemeinsam mit den Kinder- und Jugendlichen der örtlichen Vereine und der Kreisfachberatung soll generationenübergreifend den gefährdeten Streuobstwiesen mit all ihren Facetten und verborgenen Möglichkeiten neue Aufmerksamkeit geschenkt werden. Da Streuobst im Erwerbsobstanbau wenig profitabel erscheint, wird die Streuobstwiese mancherorts vernachlässigt oder anderweitig ersetzt. Doch dieser einzigartige Biotoptyp prägt das örtliche Landschaftsbild und bietet Pflanzen und Tieren die Möglichkeit, sich zu entfalten und auch erhalten zu bleiben. „Das gärtnerische Wissen rund ums Streuobst droht verloren zu gehen, wenn es nicht mit der jüngeren Generation geteilt wird“, betont Kreisfachberater Peter Hecker. Letzten Endes werde die Jugend einmal entscheiden, welchen Wert diese Flächen für sie einnehmen und ob sie erhalten werden sollten. Von einem guten Dutzend der Ortsvereine kam eine Anmeldung zur Beteiligung an die Geschäftsstelle. Eingehendere Information zum geplanten Ablauf erhielten die Teilnehmer bereits im Frühjahr. Nun erfolgte nach diesem Jahrhundertsommer die Einsendung der Wettbewerbsunterlagen, untermauert mit zahlreichen Bildern, aber auch mittels moderner Datenträger. Eine Jury von Mitgliedern aus der Verbandsleitung des Gartenbaukreisverbandes hatte die anspruchsvolle Aufgabe, entsprechend eines Bewertungsbogens die Materialen zu sichten. Nach Punktevergabe hatte die Kindergruppe der „Gartenzwerge“ aus Böhmfeld die Nase ganz vorne. Ihnen folgten mit geringem Abstand die „emsigen Gartenwichtel“ aus Tettenwang. Den nächsten Rang belegten die Kinder- und Jugendlichen vom Obst- und Gartenbauverein Nassenfels. Die vorgesehenen Teilnahmeprämien werden im Rahmen von Veranstaltungen des Gartenbaukreisverbandes Eichstätt im kommenden Jahr an die Gruppen übergeben.

 

 Foto: Hecker

Kategorien: Presse