Bundesverordnung konkretisiert Impfstoffverteilung; Keine Impfterminabsagen erforderlich

09. Februar 2021 : Mit einer neuen Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 hat das Bundesministerium für Gesundheit nun die Impfprioritäten und die differenzierte Impfstoffvergabe konkretisiert.

Neben der wie bisher differenzierten Priorisierung (höchste, hohe und erhöhte Priorität) wird auch die Vergabe von unterschiedlichem Impfstoff festgelegt. Demnach werden Personen im Alter von 18 bis einschließlich 64 Jahren vorrangig mit den Impfstoffen versorgt, die von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut ausschließlich für diesen Personenkreis empfohlen werden (derzeit von AstraZeneca).

 

Sofern für über 65-Jährige von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut ebenfalls nur bestimmte Impfstoffe empfohlen werden, werden diese Personen bei der Versorgung mit diesen Impfstoffen vorrangig berücksichtigt (derzeit von Moderna und von BioNTech / Pfizer).

 

Für die Impfung in den Impfzentren des Landkreises bedeutet dies, dass die MRNA-Impfstoffe von Moderna und BioNTech an die Impflinge ab 65 Jahren verimpft werden, unter 65jährige werden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft.

 

Ein Anspruch auf einen konkreten Impfstoff bei der Anmeldung oder bei der Impfung selbst ist dadurch ausgeschlossen.

 

Bestimmte Erkrankungen (z.B. schwere Depressionen, chronische Nierenerkrankungen, Mukoviszidose) oder das hohe Risiko für einen sehr schweren Verlauf nach einer Coronainfektion wurden mit der neuen Verordnung in die 2. Prioritätsstufe gehoben. Da derzeit und auf absehbare Zeit noch nicht alle Impfwilligen der 1. Prioritätsstufe geimpft sind, besteht im Moment noch keine Möglichkeit allein aufgrund einer bestimmten Erkrankung oder eines hohen Risikos für einen schweren Verlauf eine Impfung zu erhalten.

 

Alle Erkrankungen, die zur Priorisierung in die 2. oder 3. Stufe führen, sind in der Coronaimpfverordnung aufgeführt. Die vollständige Verordnung, die am 8. Februar 2021 in Kraft getreten ist, ist unter Aktuelles auf der Homepage des Landratsamts Eichstätt (www.landkreis-eichstaett.de) in der Rubrik „Schutzimpfung gegen das Coronavirus“ abrufbar.

 

Bisher (Stand Dienstag 10:15 Uhr) wurden insgesamt 6.943 Impfungen im Landkreis Eichstätt durchgeführt. Dabei sind 3.359 Personen erstgeimpft und 1.792 Personen zweimal geimpft worden. 15.001 Personen sind im BayIMCO-Portal registriert.

 

Auf Druck des Landratsamts Eichstätt bei der Regierung von Oberbayern konnte nun doch ein ausreichendes Impfstoffkontingent generiert werden, sodass davon auszugehen ist, dass alle bisher terminierten Impfungen auch stattfinden können.

 

Die aktuellen Corona-Zahlen:

Am heutigen Dienstag, 09.02.2021, wurden im Landkreis Eichstätt 5 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Der 7-Tages-Inzidenz-Wert liegt bei 23,34.

Weitere Verstorbene an oder im Zusammenhang mit COVID 19 sind heute nicht zu vermelden (insgesamt 67).

 

 

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb und für die Steuerung der Webseite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.