Corona-Regelungen im Landkreis Eichstätt

Gültig ab 05.05.2021

Nachdem im Landkreis Eichstätt die 7-Tages-Inzidenz an fünf Tagen in Folge* die Marke von 150 unterschritten hat, werden ab Mittwoch, 5.5.2021, einige Regelungen modifiziert.

Ladengeschäfte mit Kundenverkehr, die bislang geschlossen bleiben mussten und nur vorbestellte Ware abgeben durften, können im sog. „click & meet“-Modus wieder Kunden in Ihren Verkaufsräumen empfangen. Voraussetzung ist, dass die Kunden einen Termin für einen fest begrenzten Zeitraum gebucht haben und eine FFP2-Maske tragen. Zudem muss jeder Kunde (Kinder ab 6 Jahren) ein negatives Ergebnis eines PCR- oder Antigenschnelltestes, der höchstens 24 Stunden alt ist, nachweisen können. Sofern der Ladeninhaber dies auch anerkennt wäre alternativ auch zulässig, vor Ort einen Selbsttest durchzuführen und das negative Ergebnis vorzuzeigen. Die aktuellen Regelungen sind im DOWNLOAD abrufbar.

Der Inhaber muss sicherstellen, dass die Kunden den Mindestabstand einhalten können, maximal 1 Kunde pro 40m² Verkaufsfläche im Geschäft anwesend ist und ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept angewendet wird.

An dieser Stelle machen sich nun auch Ausnahmen für vollständig Geimpfte bemerkbar. Wer vollständig geimpft ist muss ab dem 15. Tag nach der abschließenden Impfung kein negatives Testergebnis nachweisen, sondern kann mit dem Impfnachweis (Impfpass oder Impfbescheinigung) auch ohne Negativtest im Rahmen von „click & meet“ in Ladengeschäfte zum Einkaufen gehen.

Wer eine Coronainfektion durchgemacht hat, wird nach Empfehlungen der Ständigen Impfkommission frühestens nach 6 Monaten geimpft und zwar nur einmalig. Auch das ersetzt einen negativen Testnachweis.

Wer vollständig geimpft ist, muss - sofern keine Symptome auftreten - in der Regel nicht mehr als enge Kontaktperson in Quarantäne.

  

*lt. RKI 29.04.2021: 135,5; 30.04.2021: 123,4; 01.05.2021: 115,9; 02.05.2021: 109,1 und 03.05.2021: 110,6