Die „Corona-Verstärkerbusse“ sind weiterhin im Einsatz

Entlastung und Entzerrung des Schülerverkehrs

Ergänzend zu den öffentlichen Linien setzt der Landkreis auch nach den Weihnachtsferien wieder Verstärkerbusse ein, um das Maximum an Platzbedarf während der Corona-Pandemie zur Verfügung zu stellen. Durch das erhöhte Platzangebot reduziert sich das Infektionsrisiko in den Bussen.

Die zusätzlichen Busse verkehren morgens und mittags und bieten zusätzliche Fahrtmöglichkeiten zu den jeweiligen Schulstandorten. Es handelt sich dabei um eine Ergänzung zum bestehenden Linienverkehr, d. h. die vorhandenen Regionalbuslinien verkehren nach ihrem regulären Fahrplan.

Landrat Alexander Anetsberger begrüßt, dass der Freistaat Bayern wieder die Zusatzkosten für diese zusätzlichen Verkehrsangebote – wie bisher – zu 100 % übernimmt. Im Auftrag des Landkreises sind nach den Weihnachtsferien nun 17 Verstärkerbusse im Einsatz. Zusätzliche Busse sind zudem im Auftrag der Stadt Ingolstadt/INVG im Landkreisgebiet eingesetzt und verstärken die Fahrten in Richtung Ingolstadt. Nähere Details zu den Fahrtzeiten der Verstärkerbusse finden Sie unter: Übersicht Verstärkerbusse und auf der Homepage der INVG (https://www.invg.de/presse_schulbeginn_2021). Die aktuellen Fahrpläne der Regionalbuslinien sind stets auf der Homepage des jeweiligen Verkehrsunternehmers abrufbar.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewisen, das zusätzliche Angebot anzunehmen und auf eine gleichmäßige Verteilung bei der Beförderung zu achten. Die Hinweise des Fahrpersonals zur Sitzverteilung sind zu berücksichtigen.

Wegen der sehr dynamischen Entwicklung sind kurzfristige Anpassungen möglich.