Es ging rund beim „Tanz auf der Tenne“ Flotte Volkstänze im Jura-Bauernhofmuseum zogen viel Publikum an

Eine rundum gelungene Veranstaltung fand bei bestem Spätsommerwetter im Jura-Bauernhofmuseum Hofstetten statt, die viele Gäste in den Museumsgarten und die Räumlichkeiten des einzigartigen Museums zog:

Der Heimat- und Trachtenverein „D`Waldbauern“ Gungolding präsentierte sich mit all seinen Tanzgruppen und brachte musikalisches Brauchtum für Auge und Gehör. Die Allerkleinsten unter den Tänzern präsentierten unter anderem das „Bauernmadl“ und den „Schlamperer“, die Buben und Mädchen der Plattlergruppe führten verschiedene Schuhplattler vor, und auch die Volkstanzgruppe in der heimischen Altmühltaler Tracht bot unterschiedliche Volkstänze dar, wie zum Beispiel den „ Boarischen“ oder die „ Sternpolka“. Wunderbar musikalisch begleitet wurden sie von den jungen Musikern der Gruppe „Blechtratzer“ aus Möckenlohe.

 

Den Tänzerinnen und Tänzern zollte auch Landrat Alexander Anetsberger viel Beifall, der als Vorsitzender des Museumsvereins ebenfalls den Weg ins Jura-Bauernhofmuseum gefunden hatte und sich von den flotten Klängen begeistern ließ. Kreisheimatpfleger und Museumsbetreuer Dominik Harrer spielte selbst fleißig auf der Ziehharmonika mit und stand auch interessiertem Publikum für Rückfragen zur diesjährigen Sonderausstellung „Tracht“ zur Verfügung. Diese ist noch bis einschließlich Kirchweihsonntag zu besichtigen und hat ihren Schwerpunkt vor allem auf der Altmühltaler Volkstracht. „In der Sonderausstellung können sich die Besucher nicht nur über Geschichte, Bedeutung und Bestandteile der Tracht mit viel Anschauungsmaterial informieren. Es gibt auch eine Station, an der Tracht anprobiert werden kann und Angebote, wo die Besucher mit ihrem Wissen die Ausstellung mitgestalten können“, erläutert Melanie Veit vom Infozentrum des Naturpark Altmühltal in Eichstätt. Unterstützt wurde der Verein Jura-Bauernhof-Museum e.V. in diesem Themenjahr von den Trachtenvereinen aus der Region: Eichstätt, Kipfenberg, Donaugau-Trachtenverband und Gungolding mit seiner Vortänzerin Maria Jacob, die auch das abwechslungsreiche Programm zum Tanz auf der Tenne auf die Beine gestellt hatte. Etwas Außergewöhnliches bekamen die Besucher am Veranstaltungstag noch mit den Glockenspielern vom Trachtenverein Gungolding zu hören: Diese spielten mit einigen Almglocken und einer steirischen Harmonika verschiedene Volkslieder auf. Der Wunsch, zu den flotten Volkstänzen gleich selbst das Tanzbein mitzuschwingen, war bei vielen Besuchern deutlich zu spüren – insgesamt ein vergnüglicher musikalischer Nachmittag, bei dem nicht nur Volksmusik- und Trachtenfreunde auf ihre Kosten kamen. „Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr den bekannten Volkstanznachmittag wieder durchführen können. Die gute Resonanz beflügelt natürlich unsere Planungen“, so Melanie Veit, die bereits wieder über geplante Veranstaltungen im kommenden Museumsjahr nachdenkt.

 

Leider muss die traditionsreiche Kinderveranstaltung „Willst du dich gruseln?“, die dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum nachgeholt hätte, auch 2021 leider ausfallen. Die Veranstaltung, die immer mit viel Herzblut von Vorstandsmitglied Marianne Grund aus Eichstätt für Kinder organisiert wird und die viele „Gruselfans“ in der gesamten Region hat, wäre unter Coronabedingungen nicht durchführbar. „Zum Trost wird demnächst auf der Homepage des Vereins eine Gruselgeschichte veröffentlicht“, verspricht Melanie Veit, die nun auf eine Durchführung der beliebten Veranstaltung im nächsten Jahr hofft.

                                                                                                                                                          pp

 

Fotos: Landkreis Eichstätt