Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Landratsamt Eichstätt
Badesee im Landkreis
Kratzmühle Kinding
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Willibaldsburg Eichstätt

Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Start einer neuen Fortbildungsreihe im Landkreis Eichstätt

Die Ehrenamtskoordinatorin Asyl: Christine Pietsch

Ehrenamtliche in ihrer Arbeit mit Geflüchteten unterstützen und ihnen mit professioneller Begleitung die Möglichkeiten zu bieten, Erfahrungen aus dem ehrenamtlichen Alltag zu klären, sich auszutauschen und voneinander zu lernen bietet eine neue Fortbildungsreihe, die am 11. Oktober im Fachbereich Asyl im Amt für Soziales und Senioren des Landkreises Eichstätt startet. Ins Leben gerufen hat sie Christine Pietsch, Ehrenamtskoordination Asyl, die damit auch einen Dank an die Ehrenamtlichen für deren Einsatz weitergeben möchte. „Ziel ist es, neben der Vermittlung von Fachwissen auch die Handlungskompetenz der Ehrenamtlichen zu stärken. Es gibt deshalb Veranstaltungen, die Wissensgrundlagen vermitteln, um im Bereich Flucht und Asyl bestmöglich gerüstet zu sein, und dazu Veranstaltungen, die den Ehrenamtlichen im persönlichen Bereich unterstützen“, erläutert Christine Pietsch. Die Fortbildungsreihe ist dezentral konzipiert, um den Ehrenamtlichen im gesamten Landkreis Eichstätt entgegen zu kommen, es gibt Angebote von Beilngries über Hofstetten bis hin zu Eichstätt.

Ab Oktober bis Februar finden jedes Monat eine bis zwei Veranstaltungen statt: Dabei handelt es sich um kurze abendliche „Einheiten“, damit das Fortbildungsangebot optimal mit beruflichen oder familiären Verpflichtungen vereinbart werden kann. „Die Themen dieser Reihe entstanden durch meine Praxiserfahrung mit den Helferkreisen und meine stetigen Besuche vor Ort, sind also auf den aktuellen Bedarf vor Ort zugeschnitten“, betont die Ehrenamtskoordinatorin Asyl. Als Referenten konnten Experten und Institutionen wie lagfa Bayern e.V. oder Refugio München gewonnen werden, teilweise steht hinter den Angeboten eine Kooperation, von der die Teilnehmer profitieren können. Bei jeder Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich mit den Experten auszutauschen und die gemachten Erfahrungen als Helfer mit einfließen zu lassen. Der Startschuss zur Fortbildungsreihe fällt am 11. und 12. Oktober, hier geht es um „Grenzen & Ressourcen im Ehrenamt“. Als weitere Themen stehen „Gesundheit geht vor – sich selbst und andere schützen“, „Wege in die Arbeitswelt: Interkulturelle Kompetenz“, „Anerkannt – und nun?“, „Kindheit und Erziehung aus dem Blickwinkel der Kultur“ sowie „Teach the Teacher“ auf dem Programm. Ein „Highlight“ wird die Veranstaltung „Informations- und Vernetzungstreffen für Ehrenamtliche“ sein, die für Ende Januar 2017 angesetzt ist und die künftig als regelmäßiges Angebot (Treffen im Abstand von drei Monaten) etabliert werden soll. Ziel dieses Gruppenangebots ist es, mit professioneller Begleitung die Möglichkeit zu erhalten, Erfahrungen aus dem ehrenamtlichen Alltag zu klären, auszutauschen und voneinander zu lernen. Am Ende dieser winterlichen Fortbildungsreihe wird übrigens eine gesellige Veranstaltung im März 2017 sein, bei der sich Landrat Anton Knapp zusammen mit der Fachstelle für die Mühen der Ehrenamtlichen bedanken wird.

Alle Veranstaltungen werden kostenlos angeboten. Für einige der Veranstaltungen besteht eine Teilnehmerhöchstzahl, zur Fortbildungsreihe ist auch ein eigener Prospekt erschienen. Dieser kann bei der Ehrenamtskoordinatorin Asyl, Christine Pietsch, Amt für Soziales und Senioren, Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt (christine.pietsch@lra-ei.bayern.de) angefordert werden. Anmeldungen zur Teilnahme an der Fortbildung nimmt ebenfalls direkt Frau Pietsch entgegen.

                                                                                                                                                         pp

Foto: Landkreis Eichstätt

Kategorien: Presse