Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Landratsamt Eichstätt
Badesee im Landkreis
Kratzmühle Kinding
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Willibaldsburg Eichstätt

„Hier fühlt man sich wie daheim“

Informationsbesuch bei der Tagespflege „Pausenhof“ in Altmannstein-Hagenhill

Schon die Räumlichkeiten strahlen Wärme und Gemütlichkeit aus, erinnern eher an ein großes Wohnzimmer als an eine Tagespflegeeinrichtung für Menschen, bei denen eine kontinuierliche Anwesenheit von Betreuungspersonen notwendig ist, allerdings kein Pflegebedarf besteht: Die Tagespflegeeinrichtung „Pausenhof“ in Altmannstein-Hagenhill. Frank Schneider, Leiter des Amtes für Soziales und Senioren im Landratsamt Eichstätt, konnte sich zusammen mit Carmen Albrecht von der Fachstelle für Seniorenarbeit und Bedarfsplanung im Rahmen eines Informationsbesuches davon überzeugen, wie gelungen dieses Tagespflege-Angebot zur Entlastung pflegender Angehöriger ist. Viele ältere Menschen verbringen den Großteil des Tages alleine in ihrer Wohnung oder die Pflege des Partners, der Mutter oder des Vaters bringt pflegende Angehörige an die Grenzen der Belastbarkeit. Die Hagenhiller Einrichtung, die vom Landkreis Eichstätt bezuschusst wurde, bietet pflegebedürftigen oder dementiell erkrankten Frauen und Männern tagsüber Betreuung und ermöglicht diesem Personenkreis, so lange wie möglich in ihrer häuslichen Umgebung bleiben zu können. Wie gut dies funktioniert, davon waren die Fachkräfte der Eichstätter Landkreisverwaltung begeistert.

„Die Angebote zur Tagespflege und Nachtpflege können häusliche Pflegesituationen stabilisieren, weil pflegende Angehörige Auszeiten nehmen können, um sich zu erholen, und ihren Angehörigen dennoch in guten Händen wissen. Tagespflege und Nachtpflege sind übrigens Leistungen der Pflegeversicherung“, betont Carmen Albrecht. Pflegende Angehörige können die häusliche Pflege besser und länger stemmen, wenn sie ihr pflegebedürftiges Familienmitglied in guten Händen wissen, während sie Zeit im Beruf oder für eigene Erledigungen nutzen können. Während des Besuchs der Tagespflege ersetzen die Fachkräfte ein Stück weit die eigene Familie. Ein Besucher formuliert das so: „ Wenns do net so schee wär, dat i net jeden Dog kumma.“ Die Tagespflege ist wohnlich ausgestattet, zudem werden Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten geboten, die zum Verweilen einladen. Das gemeinsame Essen ist ein wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs, bei der Wahl der Gerichte wird auf die Wünsche der Besucher eingegangen, zubereitet wird es je nach Fähigkeiten gemeinsam mit den Besuchern. Vieles ist vertraut, auch im Tagesablauf im „Pausenhof“, so wird jeden Morgen beim Frühstück mit selbstgemachter Marmelade die Zeitung gelesen und man tauscht sich aus. Bereits in der Planungsphase der Einrichtung Carmen Albrecht von der Fachstelle Seniorenarbeit und Bedarfsplanung, die Unterstützung des Landkreises anbieten. „Wir haben gerne diese Einrichtung mit einer Förderung, beantragt von der Gemeinde Altmannstein, unterstützt, um diese Form der Unterstützung der Senioren wie auch der Angehörigen flächendeckend im Landkreis anbieten zu können.“ Und auch die Mitarbeiter der Einrichtung arbeiten gerne hier: „Es ist eine sehr erfüllende Aufgabe, ich habe es nie bereut, diesen Schritt in die Selbständigkeit getan zu haben. Die Anfangszeit mit wenigen Besuchern war nicht einfach, die Förderung des Landkreises hat uns hier sehr geholfen“, gesteht Einrichtungsleiterin Katharina Weber und fügt hinzu: „Wir sind zufrieden, haben momentan eine Auslastung von 80 bis 85 Prozent und können noch Besucher aufnehmen, die gerne zu uns kommen möchten.“ Frau Weber ist jederzeit ansprechbar, um gemeinsam mit den Angehörigen der Besucher für diesen die ideale Lösung zu finden. Der selbst organisierte Fahrdienst holt auf Wunsch sogar von zu Hause ab. 

Das Konzept Tagespflege ist ein Angebot für Menschen, bei denen keine durchgehende Pflege notwendig ist. Viele Besucher haben Demenz. „Angehörige sollten wissen, dass diese Betreuung von den Pflegekassen in vielen Fällen komplett übernommen wird“, so Carmen Albrecht. Beispielweise kommen auf einen Besucher mit Pflegestufe 2 und erhöhter Betreuungsleistung bei dem Besuch einer Tagespflege-einrichtung an bis zu 10 Tagen pro Monat keine Mehrkosten zu. Auch Sozialamtsleiter Frank Schneider sieht die Vorteile einer Tagespflege: „Es ist das perfekte Bindeglied zwischen ambulanter und stationärer Pflege.“                                                       pp 

undefined

Im „Pausenhof“ herrscht eigentlich immer eine gute Stimmung: (v.li.) Carmen Albrecht, Sozialamtsleiter Frank Schneider, Einrichtungsleiterin Katharina Weber und einer der Besucher.            

 Foto: Landkreis Eichstätt

Kategorien: Presse