Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Landratsamt Eichstätt
Badesee im Landkreis
Kratzmühle Kinding
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Willibaldsburg Eichstätt

Hunderte Besucher feiern Kirchweih im Museum

Gelungener Ausklang des Museumsjahres mit Kiacherl und der Eichstätter Tanzlmusi

Von Petra Preis

Mit der traditionellen Kirchweih ging nun die diesjährige Saison im Jura-Bauernhof-Museum Hofstetten zu Ende. Bei Sonnenschein nutzten Hunderte von Besuchern aus der gesamten Region die Möglichkeit, den ganzen Nachmittag über die Angebote am Museumsgelände zu nutzen. Reißenden Absatz fanden natürlich die reschen Kiacherl, welche Rosa Bauernfeind und ihre Töchter Annette Wenzl und Karin Schmidt-Valenta vom Jura-Backservice in den gußeisernen Pfannen der Rußkuchl herausbackten und mit Puderzucker bestäubten. Sie wurden noch handwarm von vielen Besuchern gleich vor Ort gegessen, und die fleißigen Bäckerinnen aus Petersbuch hatten den gesamten Nachmittag über gut zu tun, um den Bedarf zu decken. Zusammen mit frischem Kaffee und weiteren Kuchenköstlichkeiten des Jura-Backservice war für jeden Gaumen das Richtige dabei.

 

„Es macht immer wieder Freude, hier in der Museumskuchl zu sein. Zwar ist es schon eine Umstellung zu unserer Küche daheim, aber ein historischer Ofen und eine gußeiserne Pfanne besitzen schon ihren eigenen Charme“, meint die erfahrene Kiacherl-Bäckerin Rosa Bauernfeind, während sie Besucher jeden Alters bereitwillig über die Schulter blicken lässt. So manche Besucherin, die ihr Backwissen wieder auffrischen wollte, bekam spontan die Gelegenheit, ein eigenes Kiacherl auszuziehen und rausbacken zu lassen. So war denn auch die bestens geheizte Rußkuchl den ganzen Nachmittag über bestens besucht. Die Jura-Bäuerinnen bieten übrigens regelmäßig Backvorführungen der einzelnen Arbeitsschritte vom Hefeteig bis zum frisch gebackenen Kiacherl in ihrer Backserviceküche in Titting-Petersbuch an: „Es ist schön, dass gerade junge Familien wieder Wert auf Selbstgebackenes legen“, erzählt Annette Wenzl. Flotte Volksmusik zur Unterhaltung am Kirchweihsonntag steuerte die „Eichstätter Tanzlmusi“ bei, die den ganzen Nachmittag über die Besucher musikalisch unterhielt. Das letzte Mal bestand auch die Möglichkeit, die Sonderausstellung „120 Jahre Eröffnung der Altmühltalbahn“ zu besuchen. Ein Highlight des Nachmittags war die Übergabe einiger Erbstücke der ehemaligen Besitzer des Kipferlerhofes durch die Katholische Kirchenstiftung St. Nikolaus Hofstetten an den Museumsverein: So konnte der Landkreischef in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Museumsvereins Schmuck, Münzen und sogar zwei goldene Zahnkronen als Dauerleihgabe fürs Museum entgegennehmen. Josef Sichert und Siegfried Meixner von der Kath. Kirchenstiftung übergaben die Gegenstände, welche die vormaligen Hofbesitzer einmal der Kirchenstiftung vermacht hatten. „Wir denken, dass diese zu schade sind, um nur in dunklen Kartons zu schlummern, gewähren sie den Museumsbesucher doch interessante Einblicke in vergangene Zeiten“, so Kirchenpfleger Josef Sichert.

 

Die Kinder nutzten die Gelegenheit, Garten und Museumsräume zu erkunden, sogar auf den Dachboden stiegen Besucher hinauf. Museumswartin Zenta Schermer freute sich darüber, dass so viele Gäste aus Nah und Fern den Weg ins Museum fanden. Landrat Anton Knapp und sowie Georg Stark vom Museumsverein zogen ein positives Resümee über den diesjährigen Kirchweihtag und die abgelaufene Museumssaison: „Wie auch im letzten Jahr hatten wir mit der Museumskirchweih einen wunderbaren Saisonabschluss im Jura-Bauernhofmuseum. Auch sonst fanden unsere Veranstaltungsangebote eine sehr gute Resonanz, gerade junge Familien und Kinder zeigen zunehmend Interesse für das Leben und Arbeiten zur damaligen Zeit und damit für ihre heimatlichen Wurzeln. Dies hilft dabei, Tradition und gelebtes Brauchtum an die nächste Generation weiterzugeben.“ Für das kommende Museumsjahr schmieden die Verantwortlichen bereits Pläne und versprechen, wieder ein rundum gelungenes Programm auf die Beine zu stellen. Landrat Anton Knapp spricht den Mitgliedern des Museumsvorstandes sowie allen beteiligten Aktiven Dank und Anerkennung aus und freut sich, dass das Bauernhofmuseum in der Region und über Landkreisgrenzen hinaus so einen guten Ruf erworben hat. „Hier kann man lebendig gewordene Heimatkunde erleben, regelmäßige Sonderausstellungen, echte Volksmusik, Gemütlichkeit bei Speis und Trank sowie Einblick in das damalige Leben auf einem Jura-Bauernhof“, betont er.                                                                                                                    

Mit der Museumskirchweih schließen sich nun die Pforten des Kipferlerhofs für die Winterpause. Am Ostersonntag 2019 öffnet das Bauernhofmuseum dann wieder für die Besucher. Schulklassen und Besuchergruppen können auch während der Winterpause Besuchstermine vereinbaren, nähere Auskünfte erteilt das Informationszentrum Naturpark Altmühltal unter der Tel. Nr. 08421/98 76-0.

 

 
Fotos: Preis

Foto (v.li.) Landrat Anton Knapp, Siegfried Meixner und Josef Sichert von der Kirchenstiftung St. Nikolaus Hofstetten bei der Übergabe der Dauerleihgegenstände für den Museumsverein).

Foto (v.li.) Zauberten resche Kiacherl in liebevoller Serienproduktion: Karin Schmidt-Valenta, Rosa Bauernfeind und Annette Wenzl.


 
 

Kategorien: Presse