Informationen zum Infektionsschutz

16. Mai 2020 : Die Auslegung und Umsetzung der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnah-menverordnung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Alltag

ist einer der Hauptgründe für Anrufe bei der Bürgerhotline zum Coronavirus am Landratsamt Eichstätt. Deshalb wird auszugsweise auf folgende derzeit gültige Regelungen hingewiesen:

 

Maskenpflicht:

Zur Erfüllung der Maskenpflicht sind insbesondere sog. Communitymasken und OP-Masken geeignet. Die Verpflichtung zum Tragen von Masken gilt im ÖPNV (da bereits im Haltestellenumfeld, sprich Bahnhöfen, Bushaltestellen etc.), bei erlaubten Besuchen in Krankenhäusern, Pflege- und Behinderteneinrichtungen u.ä., beim Besuch von Gottesdiensten in Gebäuden und im Freien, auf Märkten und in Groß- und Einzelhandelsbetrieben sowie Dienstleistungsbetrieben, sofern die Art der Leistung das nicht ausschließt, wie z.B. beim Zahnarzt. Die Verpflichtung in den Betrieben trifft Kunden wie Personal gleichermaßen. Nach ausführlicher Abstimmung mit den zuständigen Ministerien ist derzeit keine Ausnahme für das Personal möglich. Wie bereits erwähnt sind sog. Communitymasken oder OP-Masken, auch nach Einschätzung von Arbeitsmedizinern, das Mittel der Wahl. Wichtig ist, dass der Mund-Nasen-Bereich umschlossen ist. Visiere oder maskenähnliche Konstruktionen, vielfach aus Kunststoff, sind dafür nicht geeignet. Visiere etwa sind eigentlich dafür gedacht, dass sich jemand nicht über die Bindehaut ansteckt, aber nicht zum Fremdschutz geeignet, was Sinn und Zweck der Maskenpflicht ist.

Menschen, die aufgrund einer Behinderung oder gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, sind von der Maskenpflicht befreit.

 

Gastronomie:

Ab 18.5. darf die Außengastronomie wieder bis 20 Uhr öffnen. Nähere Rahmenbedingungen hat die Bayerische Staatsregierung inzwischen veröffentlicht. Das Hygienekonzept Gastronomie ist auf der Corona-Seite des Landkreises Eichstätt verlinkt. Insbesondere bei der Wieder-In-Betriebnahme der Schankanlagen ist auf eine besondere Hygiene zu achten.

 

Beerdigungen:

Die bislang geltende Beschränkung bei Beerdigungen auf 15 Teilnehmer gilt nicht mehr. Beerdigungen werden wie Gottesdienste im Freien behandelt und müssen auf eine Höchstteilnehmerzahl von insgesamt 50 Personen (inkl. Pfarrer, Ministranten, Kantor) beschränkt bleiben; der Mindestabstand von 1,50 m muss eingehalten werden, es gilt Maskenpflicht. Ggf. sind noch Verhaltensregelungen der Diözese zu beachten.

 

Veranstaltungen, Versammlungen und sonstige Ansammlungen,

wie z.B. Vereinsfeste oder Vereinsversammlungen sind weiterhin untersagt. Bis 31. August 2020 werden keine Großveranstaltungen erlaubt sein. Wann und in welchem Umfang es für kleinere Veranstaltungen und Versammlungen Lockerungen geben wird, ist derzeit nicht einschätzbar. Für Versammlungen nach dem Bayer. Versammlungsgesetz (Demonstrationen und Kundgebungen) gibt es Sonderregelungen.

 

Spielplätze/Sportlätze:

Kinder müssen in Begleitung von Erwachsenen sein, Ansammlungen von Menschen, die sich auch ansonsten nicht treffen oder besuchen dürfen sind zu vermeiden.

 

Andere Sporteinrichtungen, Sportplätze, Sportanlagen dürfen grundsätzlich nicht geöffnet werden. So auch Bolzplätze und Skateranlagen. Soll auf solchen Sportanlagen dennoch ein Training stattfinden, ist das nur unter besonderen Voraussetzungen möglich. Insbesondere ist darauf zu achten, dass das Training in Gruppen von maximal 5 Personen stattfindet. Das Training muss kontaktlos sein und die Mindestabstände auch unter den einzelnen Gruppenmitgliedern sind einzuhalten.  Die Verantwortung für die Einhaltung dieser Vorgaben tragen sowohl der Betreiber (ggfs. also auch die Gemeinde) als auch der Nutzer.

 

Soll auf Sportanlagen im Freien, wie zum Beispiel einem Fußballplatz Training stattfinden, ist dies ebenfalls nur unter besonderen Voraussetzungen möglich. Das Innenministerium nennt beispielsweise als Möglichkeit Taktik-, Technik- oder Konditionstraining als zulässige Sportausübung.  Insbesondere ist darauf zu achten, dass das Training in Gruppen von maximal 5 Personen stattfindet. Das Training muss kontaktlos sein, die Mindestabstände auch unter den einzelnen Gruppenmitgliedern sind einzuhalten, Umkleidekabinen, Nassbereiche und Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden.

Eine besondere Genehmigung für die Nutzung von Sportplätzen im Rahmen der erlaubten Nutzung ist nicht erforderlich.

 

Die Ausübung von Sport in Gebäuden ist (bis auf Reittraining in Reithallen), weiterhin untersagt.

 

 

Für Fragen stehen den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Eichstätt als erster Ansprechpartner das Bürgertelefon des Landratsamts Eichstätt unter 08421-70 500 (Mo-Do 8.00-14.00, Fr 8.00-12.00) zur Verfügung. Auch auf der Homepage des Landkreises sind zahlreiche Informationen verlinkt. Wegen der Schnelllebigkeit der Verordnungen können sich die Regelungen in Kürze wieder ändern.

 

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.