Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Fossilien im Naturpark Altmühltal
Badesee im Landkreis
Willibaldsburg Eichstätt
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Kratzmühle Kinding
Schloss Hirschberg
Altmühl Panoramaweg
Bastionsgarten Eichstätt
Bootfahren auf der Altmühl
Römerkastell Pfünz

Mitmachstationen zu ökologischen Themen

15.11.2016 Erfolgreiche Kooperation des P-Seminar des Gabrieli-Gymnasiums mit dem Umweltzentrum des Naturpark Altmühltal – „Tolles Gesamtwerk“

Das Informationszentrum des Naturparks Altmühltal ist nicht nur Anlaufstelle für Touristen, sondern auch für interessierte Einheimische, und es beherbergt einen Biotopgarten, in dem es viel zu entdecken gibt. Seit kurzem wartet dieser Garten mit einer weiteren Neuheit auf: Das P-Seminar des Eichstätter Gabrieli-Gymnasiums unter der Leitung von Lehrkraft Daniel Hobelsberger hat einige Spiel- und Infostationen installiert, die spätestens im kommenden Frühjahr viele Besucher in den Bann ziehen werden. Monika Klement, Leiterin der Umweltbildung des Naturpark Altmühltal, freute sich sehr über die neuen „Highlights“ im Garten, die in insgesamt sechs Stationen aufgegliedert sind. „Das Projekt des P-Seminars ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie positiv die Verbindung zwischen einer Schule und einer Umweltbildungseinrichtung sein kann. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Schüler des Gabrieli-Gymnasiums eine solch tolle Idee hatten und diese so gekonnt hier bei uns umgesetzt haben. Die Mitmachstationen lassen sich hervorragend in den Biotopgarten integrieren und sind eine große Bereicherung“, untersteicht Umweltpädagogin Monika Klement. Der Garten spiegle die gesamte Breite des Naturparks wieder. In Vertretung von Schulleiter Adalhard Biederer nahm Winfried Mederlein (erweiterte Schulleitung) die optisch ansprechenden Stationen in Augenschein und sprach den engagierten Schülerinnen und Schülern bei der offiziellen Übergabe ans Umweltzentrum sein großes Lob aus. 

Die 13 Schüler des P-Seminars Biologie (aktuell in der Q12) hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und sehr professionell sämtliche Mitmach-Stationen gestaltet: Einen Natur-Würfel zum Drehen, der Auskunft gibt über Bäume und ihre Blätter und Früchte. Dann eine hölzerne Station am Teich des Bastionsgartens, in dem vier Fischarten der Altmühl spielerisch zugeordnet werden können. Eine „Schmetterlingsecke“ gibt in Puzzleform Auskunft über die Körperteile eines Schmetterlings. Sechs Nistkästen demonstrieren in Bild und dank QR-Code auch in Ton Auskunft über Kohlmeisen, Blaumeisen oder Mauersegler. Eine Klima-Station beschreibt aktuelle Luftfeuchte, Niederschlag und Windstärke und es lässt sich sogar ausprobieren, wie stark die eigene Puste ist. Eine Station, die sog. „lange Bank“, ist im Kuppelsaal von Notre Dame aufgestellt und bietet künftig bei Ausstellungen nicht nur Informations-, sondern auch Ruhemöglichkeit für Besucher.                                                                                                                                        pp

undefined

undefined

Freude über ein gelungenes Kooperationsprojekt: Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars des GG mit ihrem Lehrer Daniel Hobelsberger, Winfried Mederlein und Monika Klement.                                                                                                                        Fotos: Preis

Kategorien: Presse