Museumsfest in Hofstetten Lebendige Werkstätten zum Thema Trachten und Brauchtum am 25. Juli

Am Sonntag dem 25. Juli ist es endlich wieder soweit: das traditionelle Museumsfest im Jura-Bauernhof-Museum Hofstetten kann stattfinden, und zwar von 14 bis 17 Uhr

Nach einem corona-bedingten Jahr Pause werden in diesem Jahr vom Donaugau-Trachten-Verband lebendige Werkstätten zum Thema Trachten und Brauchtum vorgeführt. Dabei können die Besucher des Museums auch fast vergessene Handwerkstechniken wiederentdecken: wie zum Beispiel die Miederherstellung oder das Hemdriegelsticken. Zudem wird im Garten des Museums ein Brauchtumsrad stehen, an dem Groß und Klein sein Wissen zum regionalen Brauchtum testen und kleine Gewinne erzielen kann. In regelmäßigen Abständen wird außerdem die Volkstanzgruppe des Heimat- und Trachtenvereins D`Waldbauern Gungolding auftreten und für das Altmühltal typische Volkstänze vorführen. Während des Festes kann natürlich auch das Museum selbst und die Sonderausstellung „Trachten“ besichtigt werden. Die musikalische Umrahmung des Festes übernehmen die „Blechtratzer“ aus Möckenlohe, für die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen sorgt der Bäuerinnen-Backservice Ingolstadt.

Das Fest mit traditioneller Volksmusik, dem regionalen Volkstanz, der jahrhundertealte Jura-Bauernhof mit den historischen Räumen, die Sonderausstellung „Tracht“ und mit alten, fast in Vergessenheit geratenen Handwerkstechniken – all das lässt an diesem Tag an die Vergangenheit zurückerinnern und das Museum lebendig werden. Um Anmeldung wird gebeten unter www.naturpark-altmuehltal.de/feste. Für Rückfragen steht Melanie Veit zur Verfügung (melanie.veit@naturpark-altmuehltal.de).

 

Foto: Heimat- und Trachtenverein D`Waldbauern