Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Landratsamt Eichstätt
Badesee im Landkreis
Kratzmühle Kinding
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Willibaldsburg Eichstätt

Presseinformation Netzwerk Naturstein Altmühlfranken

Angehende Architekten lernen nachhaltiges Konstruieren

Mühlheim im Markt Mörnsheim. Altmühlfranken verfügt über das bekannteste Kalksteinvorkommen Deutschlands und ist bundesweit eines der größten Abbaugebiete für Naturstein. Diese geologischen Gegebenheiten machen die Region zum idealen Standort für das Studienprojekt „Haus der Steine – Kalksteinmuseum Altmühltal": Im Rahmen des Projekts erstellen Architekturstudierende der Technischen Universität Dresden ein Museumskonzept für einen stillgelegten Steinbruch in Mühlheim (Landkreis Eichstätt), das die Geschichte und Gegenwart des Kalksteingewerbes architektonisch würdigen soll.

Entwerfen und Konstruieren üben – mit regionalen Baumaterialien

Konkret konstruieren die Studierenden einen Museumsbau, der sich in der Nähe des Steinbruchs befinden und sich architektonisch in die Umgebung einfügen soll. Um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu verschaffen, besuchten die 33 Teilnehmer bereits im April das Entwurfsgrundstück; ihre Projektarbeiten inklusive detaillierter Zeichnungen müssen sie im August einreichen. Durch das Projekt erwerben die Studierenden praktische Erfahrungen, die ihnen in ihrem späteren Berufsleben zu Gute kommen. „Natürlich ist es in erster Linie wichtig, dass die Studierenden das Entwerfen und Konstruieren üben. Gleichzeitig möchte ich sie aber auch für das Thema Bauen mit regionalen Materialien sensibilisieren", äußert sich Prof. Ansgar Schulz von der TU Dresden, der gemeinsam mit seinem Bruder Prof. Benedikt Schulz das Projekt betreut. Bei der Planung müssen die Nachwuchs-Architekten außerdem ökologische Aspekte berücksichtigen: „In Zeiten von Rohstoffknappheit und Erderwärmung spielt das Thema nachhaltige Konstruktion eine immer wichtigere Rolle. Die Studierenden sollen den Museumsbau deshalb vor allem mit regionalem Kalkstein und heimischem Material planen", so Ansgar Schulz. Presseinformation Netzwerk Naturstein Altmühlfranken

Herausgeber: Bayern Innovativ GmbH Cluster Neue Werkstoffe Am Tullnaupark 8 90402 Nürnberg www.bayern-innovativ.de Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Eva Schenk Tel: + 49 911-20671-150 schenk@bayern-innovativ.de Netzwerkmanagement Tanja Flügel Tel: + 49 911-20671-211 fluegel@bayern-innovativ.de

Projekt soll jährlich durchgeführt werden

Initiiert wurde das Projekt vom Netzwerk Naturstein Altmühlfranken, das von der Bayern Innovativ GmbH koordiniert wird. Das Netzwerk setzt sich dafür ein, die öffentliche Wahrnehmung für das Naturprodukt Stein zu stärken. „Mit dem ‚Haus der Steine‘ wollen wir das Interesse zukünftiger Architekten an Baumaterialien wie Juramarmor und Solnhofener Plattenkalk wecken. Unsere regionalen Baumaterialien weisen eine sehr gute Ökobilanz auf: Nicht nur aufgrund kurzer Transportwege, sondern auch, weil sie lange haltbar sind", sagt Holger Weisel, Netzwerkpartner und Geschäftsführer der SSG Solnhofen Stone Group. Geplant sei, das Projekt auch in Zukunft im Rahmen einer Sommerakademie weiterzuführen, jedes Jahr mit einer anderen Hochschule. Auch eine Wanderausstellung mit Exponaten der Steinindustrie soll in diesem Jahr an wechselnden Orten in der Region Altmühlfranken realisiert werden.

Hintergrundinformation:

Das 2013 gegründete Netzwerk Naturstein Altmühlfranken ist ein Zusammenschluss der regional ansässigen Natursteinbetriebe Franken Schotter, Max Balz (ein Unternehmen der Geiger-Gruppe), Solnhofen Stone Group, Schotter- und Steinwerk Weißenburg, Vereinigte Marmorwerke Kaldorf sowie der Landkreise Weißenburg-Gunzenhausen und Eichstätt und der „STEINreichen5" – ein Verbund der Städte und Gemeinden Langenaltheim, Mörnsheim, Pappenheim, Solnhofen und Treuchtlingen. Seit 2018 ist der Markt Titting ebenfalls Partner im Netzwerk. Der zum Landkreis Eichstätt gehörende Markt Titting liegt im nördlichen Teil des Regierungsbezirkes Oberbayern, direkt an der Grenze zu Mittelfranken. Titting ist bedeutender Standort des Abbaus von Juramarmor.

Die Bayern Innovativ GmbH mit dem Cluster Neue Werkstoffe koordiniert das Netzwerk. Der Cluster Neue Werkstoffe bringt Unternehmen und wissenschaftliche Institute unterschiedlichster Branchen zusammen und gibt wichtige Impulse für neue Ideen, schließt Lücken in Wertschöpfungsketten und etabliert die dafür erforderlichen regionalen, nationalen und internationalen Netzwerke. Er unterstützt seine Akteure dabei, Partner für neue Produkt- und Projektideen zu finden. Presseinformation Netzwerk Naturstein Altmühlfranken

Herausgeber: Bayern Innovativ GmbH Cluster Neue Werkstoffe Am Tullnaupark 8 90402 Nürnberg www.bayern-innovativ.de Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Eva Schenk Tel: + 49 911-20671-150 schenk@bayern-innovativ.de Netzwerkmanagement Tanja Flügel Tel: + 49 911-20671-211 fluegel@bayern-innovativ.de

Weitere Informationen und Aktuelles unter:

https://www.bayern-innovativ.de/seite/netzwerk-naturstein-altmuehl

https://www.altmuehlfranken.de/netzwerk-Naturstein

Für diesen stillgelegten Steinbruch in Mühlheim planen Dresdner Architekturstudierende ein Museumskonzept.

Foto: Bayern Innovativ GmbH

Kategorien: Presse