Schul- und Kinderbetreuungsbetrieb weiterhin eingeschränkt

Derzeit wird wöchentlich festgelegt, wie der Betrieb in Schulen und Kindertageseinrichtungen in der darauffolgenden Kalenderwoche stattfinden kann.

Maßgeblich ist der RKI-Wert, der am Freitag veröffentlicht wird. Da dieser am heutigen Freitag mit 142,2 angegeben wurde gelten in der Woche vom 12. bis 18.4. die Regelungen, die bei einem Überschreiten einer 7-Tages-Inzidenz von 100 maßgeblich sind.

Für Schulen bedeutet das:  In der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. Am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts dürfen nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen und auf Anforderung der Lehrkraft vorweisen oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommen Selbsttest dürfen höchstens 48 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags vorgenommen worden sein. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Alle Schulen im Landkreis wurden übrigens bereits in den Ferien durch das Landratsamt Eichstätt ausreichend mit Selbsttests beliefert.

Für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen bedeutet das: Die Einrichtungen sind geschlossen, mit Ausnahme der Regelungen zur Notbetreuung.                                                                          pp