Schutzimpfung und mobile Teams im Landkreis Eichstätt;

Auffrischungsimpfungen und Optimierung der Johnson&Johnson-Impfung

Im Landkreis Eichstätt werden im Impfzentrum in Eichstätt am Volksfestplatz und von den mobilen Teams der Malteser, die in verschiedenen Gemeinden des Landkreises unterwegs sind, weiterhin Impfungen gegen COVID-19 mit den Impfstoffen von BioNTech, Moderna und Johnson&Johnson angeboten.

Die Öffnungszeiten und die verschiedenen Vor-Ort-Angebote werden einmal wöchentlich in der Zeitung und auf den Internetseiten des Landkreises Eichstätt und der Malteser veröffentlicht. https://www.landkreis-eichstaett.de/aktuelles/presseberichte/schutzimpfung-gegen-das-coronavirus/

Das Impfzentrum am Volksfestplatz in Eichstätt hat derzeit montags und samstags von 8:30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

Terminvereinbarungen über BayIMCO sind nicht mehr erforderlich. Impfwillige Personen können ohne Termin ins Impfzentrum nach Eichstätt oder zu den mobilen Impfungen kommen.

 

Aktuelles zu Auffrischungsimpfungen

Angesichts der wieder ansteigenden Anzahl an Corona-Infektionen weist das Landratsamt Eichstätt darauf hin, dass im Impfzentrum in Eichstätt und auch von den mobilen Teams neben Erst- und Zweitimpfungen Auffrischungsimpfungen angeboten werden. Terminvereinbarungen sind nicht erforderlich.

Diese Auffrischungsimpfungen sollen frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung durchgeführt werden.

Die STIKO empfiehlt Auffrischungsimpfungen folgenden Personengruppen:

Personen ab 70 Jahren
Bewohner und Betreute in Pflegeeinrichtungen für alte Menschen (auch unter 70)
Pflegepersonal und andere Tätige, die direkt Kontakt mit mehreren zu pflegenden Personen in Pflegeeinrichtungen für alte Menschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko eines schweren COVID-19-Verlaufes haben
Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt
Personen mit einer Immundefizienz.

Aufgrund der Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz sieht das bayerische Gesundheitsministerium vor, dass nach individueller Abwägung, Beratung und Entscheidung in den Impfzentren weitere Personengruppen eine Auffrischungsimpfung erhalten können.

Das sind:

Personen, die 60 Jahre und älter sind
Personen, die bisher zwei Impfdosen von AstraZeneca erhalten haben
Personen, die nach Genesung von COVID-19 eine Impfdosis von AstraZeneca oder Johnson&Johnson erhalten haben
 

Die Auffrischungsimpfungen können frühestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie durchgeführt werden.

Bei Personen mit schwerer Immunschwäche oder Immunsuppression sind Auffrischungsimpfungen ggfs. schon früher möglich. Die betroffenen Personen sollen sich jedoch zunächst für eine individuelle Beratung an ihren behandelnden Arzt wenden.

Primär sollen Auffrischungsimpfungen in den Arztpraxen erfolgen, eine Auffrischungsimpfung für o.g. Personengruppen ist aber auch im Impfzentrum und bei Terminen der mobilen Teams möglich.

Optimierung der Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson

Personen, die eine Grundimmunisierung mit einer Impfstoffdosis von Johnson&Johnson erhalten haben, können zur Optimierung ihres Impfschutzes eine weitere Impfung erhalten. Unabhängig vom Alter kann diesen Personen ab 4 Wochen nach der J&J-Impfung eine zusätzliche Impfstoffdosis eines mRNA-Impfstoffs (von BioNTech oder Moderna) angeboten werden. Wenn nach der J&J-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte Infektion aufgetreten ist, wird derzeit keine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen.

Auch diese Impfung wird im Impfzentrum sowie durch die mobilen Teams angeboten.