Häufige Fragen und Antworten zur Vorgehensweise im Corona-Verfahren

Allgemeines:

Wenn Sie ein positives Testergebnis erhalten haben, begeben Sie sich bitte umgehend in die Selbstisolation.

Hinweisblätter zum Download:

Bitte bringen Sie zum Test immer Ihren Ausweis mit. Bei einem positiven Selbsttest bringen Sie diesen Test bitte ebenfalls mit. Bei einem Termin zur Testung zur Wiederaufnahme Ihrer Tätigkeit in einer Einrichtung nach § 23 Abs. 3 Satz 1, Abs. 5 Satz 1 und § 36 Abs. 1 Nr. 2, 7 Infektionsschutzgesetz (IfSG) bringen Sie bitte die Isolationsbestätigung mit.

Bitte sondern Sie sich sofort ab und vermeiden Sie Kontakte zu anderen Menschen. 

Ein positives Ergebnis bei einem Antigen-Schnelltest oder Selbsttest kann durch eine PCR-Test bestätigt werden. Es besteht aber keine Pflicht. Bei Bedarf einer offiziellen Bestätigung, muss ein PCR-Test durchgeführt werden. Der Anspruch auf eine kostenlose PCR-Testung besteht in diesem Falle weiter.

Es hat eine Risikobegegnung mit einer positiv Getesteten Person gegeben. Bitte bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause und vermeiden Kontakte zu anderen Menschen. Warnungen der Corona-Warn-App begründen aktuell keinen Anspruch auf PCR-Testung, es empfiehlt sich jedoch, zur Sicherheit einen Antigen-Schnelltest an einer der Schnellteststationen im Landkreis vornehmen zu lassen. In diesem Fall ist der Antigen-Test seit dem 30.06.2022 mit 3,00 Euro Selbstbeteiligung kostenpflichtig. Ist auch dieser Test positiv, kann im Anschluss eine PCR-Testung erfolgen.

Ab dem Erhalt eines positiven Testergebnisses sind Sie, auch wenn noch keine Anordnung durch das Gesundheitsamt erfolgt ist, umgehend zur Absonderung verpflichtet.

Das Gesundheitsamt wird Ihnen schnellstmöglich die Isolationsbestätigung postalisch zusenden. Die Isolationsdauer beträgt 5 Tage. Die Isolation wird ab dem Abstrichdatum berechnet, die Isolation beginnt mit dem ersten vollen Tag zu laufen. Die Beendigung der Isolation erfordert mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit, spätestens endet die Isolation auch mit Symptomen mit Ablauf des 10. Tages.

Darüber hinaus werden infizierte Personen gebeten, ihre engen Kontakte über ihre Infektion selbstständig zu informieren.

Trotz Impfung müssen Sie als positiv getestete Person in Isolation. Es bestehen die gleichen Regelungen für die Isolationsdauer wie bei ungeimpften Personen.

Zur Beendigung der Isolation ist keine Abschlusstestung mehr erforderlich.

Wenn Sie in einer Einrichtung nach § 23 Abs 3 Satz 1, Abs 5 Satz 1 und § 36 Abs 1 Nr 2, 7. Infektionsschutzgesetz (IfSG) beschäftigt sind, ist für die Wiederaufnahme Ihrer Tätigkeit bei Ihrem Arbeitgeber ein negatives Testergebnis (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) oder ein bei Ihnen vorgenommenes positives PCR-Testergebnis, das einen CT-Wert aufweist, das größer 30 ist, vorzulegen. Die Wiederaufnahme der Tätigkeit erfolgt darüber hinaus in Absprache mit Ihrem Arbeitgeber.

Eine Quarantänepflicht für enge Kontaktpersonen, die nicht geimpft oder genesen sind, ist vollständig entfallen. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege empfiehlt den engen Kontaktpersonen jedoch, Kontakte zu reduzieren, wenn möglich im Home-Office zu arbeiten, die allgemeinen Hygieneregeln AHA + L gewissenhaft zu beachten und auf Krankheitssymptome zu achten. Weiterhin wird empfohlen sich freiwillig fünf Tage lang selbst zu testen.

Es wird keine Freitestung bei Isolation mehr benötigt.

Ein Zertifikat über die Genesung erhalten Sie frühestens 28 Tage bzw. spätestens 90 Tage nach dem positiven PCR-Test durch Vorlage des positiven PCR-Befundes und Ihres Ausweises in Apotheken.

Auch die Vorlage des Positivbefundes, der schriftlichen Bestätigung über die häusliche Isolation sowie des negativen Befundes der Abschlusstestung zählt als Nachweis einer Genesung.

Der Genesenenstatus beginnt 28 Tage nach einer PCR-Testung auf SARS-CoV-2, die ein positives Ergebnis aufweist und endet 90 Tage nach dem Tag dieser Testung (nicht: 90 Tage nach den 28 Tagen).

Positiv getestete Personen (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) dürfen während der Zeit der Isolation die Wohnung nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Gesundheitsamtes verlassen. Der zeitweise Aufenthalt in einem zur Wohnung gehörenden Garten, auf einer Terrasse oder einem Balkon ist alleine gestattet.

Sollte während der Isolation eine weitergehende medizinische Behandlung oder ein Rettungstransport erforderlich werden, ist die versorgende Einrichtung oder der Rettungsdienst vorab telefonisch über den Grund der Quarantäne oder Isolation zu informieren. Zudem ist das Gesundheitsamt zu informieren.

Isolation wird nach aktueller Regelung einheitlich für 5 Tage angeordnet. Die Isolation wird ab dem Abstrichdatum berechnet, die Isolation beginnt mit dem ersten vollen Tag zu laufen.

Beispielhaft hat eine Person, die am 01.02.2022 beim Abstrich war und folglich ein positives Ergebnis erhält, folgende Zeiten einzuhalten:

Isolationspflicht vom 01.02.2022 – 06.02.2022

Die Beendigung der Isolation erfordert mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit, spätestens endet die Isolation auch mit Symptome mit Ablauf des 10. Tages (z. B. 11.02.2022)

Die Pflicht zur Isolation gilt bereits mit der Kenntnisnahme des positiven Ergebnisses auch, wenn die Person noch nicht durch das Gesundheitsamt kontaktiert wurde.

Weitere Fragen und Antworten zu Corona finden Sie beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege:

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/