Geschichte: Landkreis Eichstätt

Direktzum Inhalt springen, zur Suchseite, zum Inhaltsverzeichnis, zur Barrierefreiheitserklärung, eine Barriere melden,

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Marketing

Diese Technologien werden von Werbetreibenden verwendet, um Anzeigen zu schalten, die für Ihre Interessen relevant sind.

4OfficeAutomation
Dies ist ein Plug-In für den Versand von Newslettern und der Bereitstellung von Web-Formularen.
Verarbeitungsunternehmen
4OfficeAutomation GmbH, Schlägelweg 46a, 31275 Lehrte
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Newsletterversand

  • Web-Formulare

Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Diverse

Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  1. 4OA speichert bei der Nutzung der Dienstleistung folgende Daten für üblicherweise ein Jahr:

    • Den Inhalt der E-Mail.

    • Die IP-Adresse des Anwenders zum Zeitpunkt des Versands eines Mailings.

    • Die Liste der Empfänger samt aller Personalisierungsdaten.

    • Die Versandergebnisse

    • Statistiken, insbesondere auch Statistiken zu Klicks, Öffnungen und Abmeldungen

  2. Daten von Abmeldungen und Beschwerden (E-Mail-Adresse des Empfängers, Datum, IP, Nutzer ID) werden üblicherweise dauerhaft gespeichert, um den gesetzlichen Vorschriften der DSGVO (insbesondere Art. 7 3) zu genügen.

  3. Daten, die von Menschen in Formulare eingegeben und abgeschickt werden, werden üblicherweise dauerhaft gespeichert, um z.B. Double Opt-In Vorgänge nachweisen zu können

Ort der Verarbeitung
Europäische Union
Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.
Datenempfänger

4OfficeAutomation GmbH

Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

jvorwerk@newsmailservice.de

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Nein
Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Google Translate

Dies ist ein Übersetzungsdienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Erbringung von Dienstleistungen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
Online-Formular für den Online-Dienst "Aufenthaltstitel, Aufenthaltskarte und aufenthaltsrelevante Bescheinigung".
Verarbeitungsunternehmen
Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Hauptverwaltung, Hansastraße 12-16, 80686 München, Deutschland
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Online-Beantragung von Verwaltungsleistungen gemäß Onlinezugangsgesetz (OZG)
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Web Storage (des Browsers)
  • Session-Cookies
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
  • Interaktionen mit dem Online-Formular
Ort der Verarbeitung
Europäische Union
Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die eingegebenen Daten werden nur für die Dauer der Sitzung gespeichert. Die oben genannten Daten werden als Protokolldaten über die Sitzung hinaus zur Fehlersuche und zur Erstellung anonymisierter Statistiken aufbewahrt.
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

datenschutz@akdb.de

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

nein
Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Landkreis Eichstätt
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Gedenkgarten Mindelstetten
Gymnasium Gaimersheim
Landwirtschaft Wellheim
Gedenkgarten Mindelstetten
Gymnasium Gaimersheim
Landwirtschaft Wellheim

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Landkreises Eichstätt hat eine wechselvolle Geschichte. Europaweite politische Entwicklungen im Lauf der Jahrhunderte trafen immer auch die Region.

Spuren vergangener Zeiten

Zahlreiche Funde zeigen, dass der Neandertaler vor mehr als 60 000 Jahren hier lebte und Mammuts, Höhlenbären, Rentiere und Wollnashörner jagte – eiszeitliche Tiere, die zum größten Teil ausgestorben sind. Knochen der erlegten Tiere und Steinwerkzeuge fanden sich zum Beispiel in der Höhle „Hohler Stein“ im Schambachtal bei Arnsberg. Auch in der Nähe von Dollnstein, Breitenfurt und Obereichstätt suchten die Menschen zwischen 100 000 und 5000 vor Christus in Höhlen und unter Felsdächern Unterschlupf.

Die offene Landschaft der Albhochflächen weist ebenfalls Siedlungsspuren aus dieser Zeit auf. Der sogenannte Eiszeitjäger etwa lebte um 15 000 vor Christus auf dem Speckberg bei Nassenfels und hinterließ einen reichhaltigen Fundus für Archäologen.

Die Kelten: Kult und Erz

Viereckigen Keltenschanzen, die noch heute als Geländedenkmäler erhalten sind deuten auf den Namen: die Kelten, der Name der einheimischen Bevölkerung, hin. Im Dietfurter Talkessel bestand bereits im zehnten Jahrhundert vor Christus eine der größten Keltensiedlungen Nordbayerns. Auch auf dem Michelsberg bei Kelheim – dort wo heute die Befreiungshalle steht – errichteten die Kelten im fünften Jahrhundert eine stadtähnliche Siedlung.

Römische Kastelle und Gutshöfe

Die Kultur der Kelten endete abrupt: Die Römer drangen nach Norden vor, zerstörten die keltischen Siedlungen und gründeten ihre Provinz Raetien. Kaiser Domitian verlegte gegen Ende des ersten Jahrhunderts die römische Grenze über die Donau – und so kamen die Römer ins Altmühltal, wo sie Kastelle und Bauernhöfe bauten.

Im Jahr 233 überrannten die Alamannen den Limes, zerstörten die Kastelle und verwüsteten die Felder und Gutshöfe. Der Angriff der Alamannen kam für viele Römer überraschend: Sie mussten bei der Flucht das gesamte Hab und Gut zurücklassen. Deshalb tauchen auch heute so viele wertvolle Funde aus der römischen Vergangenheit auf.

Bajuwaren: die letzten Heiden

Die Herrschaft der Alamannen währte nicht allzu lange. Sie wurden von verschiedenen bajuwarischen Stämmen abgelöst, die von Südosten her einwanderten.

Mit dem heidnischen Glauben räumte spätestens der Heilige Willibald auf, der im Jahr 740 nach Eichstätt kam. Er christianisierte zusammen mit seinen Geschwistern Wunibald und Walburga die Bevölkerung und ließ Klöster und Kirchen bauen. Nachdem er 741 vom heiligen Bonifaz zum Bischof geweiht wurde, gründete er das Bistum Eichstätt.

Blütezeit der Bischöfe

Die Nachfolger des Heiligen Willibald auf dem Bischofsstuhl verstanden es prächtig, ihre weltliche Macht und ihren Einfluss innerhalb der Kirche auszubauen. In der Zeit um die Jahrtausendwende erwies sich Eichstätt als „wahre Pflanzschule für Bischöfe“ – wie es ein Geschichtsforscher aus-drückte. 14 Bischöfe in Deutschland und Italien stammten aus Eichstätt. Gebhard I. wurde im Jahr 1055 sogar zum Papst gewählt: Er nannte sich Viktor II. und herrschte zwei Jahre in Rom.

Minnesänger im Altmühltal

In der Ritterzeit des 12. und 13. Jahrhunderts war das Altmühltal kulturell eine bedeutende Region des Minnesangs und der fahrenden Dichter, die nicht nur am Hof des Bischofs, sondern auch in den Herrensitzen Dollnstein und Arnsberg gern gesehene Gäste waren.

Wirtschaftlicher Aufschwung

Wirtschaftlicher Aufschwung kennzeichnete einen ganzen Landstrich im 14. und 15. Jahrhundert. Sowohl im Fürstentum der Bischöfe, als auch im südöstlichen Teil des heutigen Kreisgebiets, das den Wittelsbachern gehörte, wurden Märkte gegründet.

Wissenschaft und Künste

Im 15., 16. und 17. Jahrhundert machten die Eichstätter Bischöfe ihren Hof zu einem bedeutenden Zentrum der Wissenschaft und der Künste.

Krieg und Zerstörung

Die Reformation stieß in Eichstätt auf erbitterten Widerstand. Das Bistum galt als eine der wichtigsten Hochburgen des Katholizismus – obwohl es fast vollständig von Territorien eingeschlossen war, die sich der neuen Glaubenslehre verschrieben hatten. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Region Eichstätt zu einem Hauptstützpunkt der katholischen Liga; man wehrte sich heftig gegen die Schwedischen Truppen, was aber letztlich zu herben Verlusten, Plünderungen und Zerstörungen führte.

Barocke Prachtbauten

Nach den Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges blieb der Region lange Zeit erneutes Kriegselend erspart. Die Fürstbischöfe lenkten ihr Gebiet geschickt durch die politischen und kriegerischen Ereignisse Europas.

Im Spanischen Erbfolgekrieg zum Beispiel hielt sich der Eichstätter Bischof Johann Anton I. Knebel von Katzenellenbogen bewusst neutral – er verschwendete seine Gelder nicht mit Soldaten und Kriegsmaterial, sondern holte sich Baumeister und sorgte für prunkvolle Bauten im gesamten Territorium.

Kärgliches Landleben

Neben allem Prunk und aller Pracht der Fürstbischöfe, des Adels und der Hofbeamten bewahrte der Großteil der Bevölkerung über Jahrhunderte hinweg ein einfaches bäuerliches Leben. Ausdruck des kärglichen Landlebens sind die für die Region typischen Jurahäuser, die in einer schlichten, zweckdienlichen Form gebaut sind.

Ruin und Niedergang

Ein Jahrtausend währte die weltliche Herrschaft der Eichstätter Bischöfe – mit einem Schlag war alles vorbei: Im Jahr 1803 beseitigte der „Reichsdeputationshauptschluss“ die geistlichen Fürstentümer. Das Fürstbistum Eichstätt mit 57000 Einwohnern, acht Städten, 15 Märkten und 200 Dörfern wurde dem Großherzog von Toskana zugesprochen.

Neue Kreisgrenzen

Nach dem Ersten Weltkrieg brachten demokratische Strukturen den Gemeinden und Bezirken (seit 1939 Landkreise) die Befugnis der Selbstverwaltung.

Nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches und nach der amerikanischen Besetzung wurde 1949 Eichstätt wieder Kreisfreie Stadt. Die Landkreise erhielten im allgemeinen mehr kommunale Aufgaben. Die Neugliederung Bayerns im Jahr 1972 traf auch die Region: Der Landkreis Eichstätt wurde um Teile der aufgelösten Landkreise Beilngries, Hilpoltstein, Ingolstadt und Riedenburg erweitert und dem Regierungsbezirk Oberbayern zugeteilt.

Historisches Gedächtnis Landkreis Eichstätt und Altmühl-Jura

Das Projekt Historisches Gedächtnis Landkreis Eichstätt und Altmühl-Jura zielt darauf ab, die vielen archäologischen Funde des Landkreises auch für nachfolgende Generationen zu erhalten und nutzbar zu machen. In einem archäologischen Funddepot werden archäologische Objekte fachgerecht gelagert und zuvor inventarisiert. Mit Hilfe einer Datenbank sind alle eingelagerten Funde jederzeit auffindbar und alle wichtigen Informationen zu ihnen verfügbar. Dieses für Bayern einzigartige Pilotprojekt, unterstützt durch eine LEADER-Förderung, sichert das Wissen um unsere kollektive Vergangenheit. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.landkreis-eichstaett.de/archaeologie.

Landkreiswappen

Mit dem Abschluss der Landkreisgebietsreform 1972 hat das Bayerische Staatsministerium des Innern dem Landkreis Eichstätt die Führung eines neuen Wappens genehmigt. An die früheren Besitzungen der Grafen von Hirschberg im größeren Teil des Kreisgebietes bis 1305 erinnert die Hirschstange. Der silberne Bischofsstab auf rotem Grund, das Wappen des Hochstifts Eichstätt, weist auf die fürstbischöfliche Herrschaft bis 1802 hin. Das Energiezentrum östlich von Ingolstadt wird durch die lodernde Fackel angedeutet. Die weißblauen Rauten im Schildfuß stehen für das schon lange zu Oberbayern gehörende südöstliche Kreisgebiet.